Arbeitsprogramm 2015

Die gemeinsame Vision von einer gerechten und solidarischen Welt

Der Diözesanrat der Katholiken im Bistum Aachen definiert sein Selbstverständnis aus dem Satzungsauftrag heraus als „Netzwerk für Mitgestaltung und Solidarität". Das bedeutet, einerseits den Auftrag zur Mitgestaltung akzentuiert wahrzunehmen und andererseits Solidarität mit stimmlosen, schwachen und an den Rand gedrängten Menschen zu üben.

Die Entwicklungen im gesellschaftlichen und kirchlichen Leben fordern Kontinuität in der Unterstützung und Weiterentwicklung einer diakonischen Pastoral. Als mündige katholische Christinnen und Christen in der Kirche von Aachen und als Bürgerinnen und Bürger in der Gesellschaft bringen wir uns in die kirchlichen, gesellschaftlichen und politischen Prozesse ein, um mit Blick auf die Nöte der Menschen die Vision von einer gerechten und solidarischen Welt zu verwirklichen.

Der Diözesanrat gestaltet seine Arbeit in drei Schwerpunkten.

Im Schwerpunkt „Solidarische Gesellschaft" finden sich Themenbereiche, die mit der Gestaltung des Zusammenlebens in unseren lokalen Zusammenhängen zu tun haben. Hier wird der Überwindung von Spaltungen, der Teilhabe aller, der Wertebildung und dem Wertewandel Bedeutung beigemessen. Dazu gehören die Bereiche:

Familiäre und partnerschaftliche Lebensformen
Kirche und Arbeiterschaft
Flüchtlinge, Migration, Integration
Klima- und Umweltfragen

Im Schwerpunkt „Gerechte Welt" sollen neben der exemplarisch gelebten Partnerschaft mit Kolumbien und der Friedens- und Menschenrechtsarbeit auch die globalen Zusammenhänge zu unseren lokalen Fragestellungen Beachtung finden.

Im Schwerpunkt „Lebendige Kirche" markieren Sicherung und Ausbau der Beteiligung von Laien an Leitung und Verantwortung in den unterschiedlichen Bezügen kirchlichen Lebens die Arbeit. Unseren Bischof und die Bistumsverwaltung zu beraten ist der satzungsgemäße Auftrag des Diözesanrats.

Aus den inhaltlichen Schwerpunktsetzungen und Arbeitsergebnissen ergeben sich auch die Vertretungen und Kooperationen, die in Kirche und Gesellschaft wahrgenommen bzw. vereinbart werden. Veranstaltungen und Publikationen des Diözesanrats dienen sowohl der Qualifizierung der Arbeit als auch der Öffentlichkeitsarbeit nach innen und außen.