Menschenrechtsverletzungen durch den Kohleabbau in El Cerrejón

Kohleabbau (c) Bild von <a href=https://pixabay.com/de/users/Burghard-152924/?utm_source=link-attribution&utm_medium=referral&utm_campaign=image&utm_content=261092>Burghard Mohren</a> auf <a href=https://pixabay.com/de/?utm_source=link-attribution&utm_medium=referral&utm_campaign=image&utm_content=261092>Pixabay</a>
Do 16. Mai 2019
Nicole Gabor

Das Anwaltskollektiv CAJAR hat einen Bericht über Gerichtsverfahren und –urteile im Zusammenhang mit Menschenrechts-Verletzungen im Steinkohle-Abbaugebiet „El Cerrejón“ auf der kolumbianischen Halbinsel La Guajira verfasst.

El Cerrejón ist einer der größten Tagebaue der Welt und steht in Verbindung zu Deuschland, denn
 deutsche Konzerne wie E.on, Vattenfall, RWE, EnBW und Steag importieren die Kohle aus Kolumbien nach Deutschland.

Über die kolumbianische Steinkohle wird in Deutschland bei den Energieversorgern nicht gerne geredet. Der Grund dafür ist, dass der Abbau des schwarzen Bodenschatzes Umweltverschmutzung und soziale Folgen für die Bewohner in und um die Tagebau-Gebieten mit sich bringt. Der Steinkohle-Abbau forderte außerdem schon Menschenleben: Gewerkschaftler starben in ihrem Einsatz für bessere Arbeitsbedingungen im Tagebau. Umweltaktivisten kamen ums Leben, weil sie öffentlich auf die Umweltverschmutzung hinwiesen. Daneben ist es kein Einzelfall, dass Menschen sterben mussten, weil sie ihr Land nicht verlassen wollten, auf dem das schwarze Gold abgebaut werden sollte.

Es sind unter anderem die indigenen Völker, die an den Umweltverschmutzungen leiden. So beschreibt der Bericht, dass 30 Gemeinden der Wayúu eine Verfassungsbeschwerde gegen die Umleitung des Flusses Arroyo Bruno wegen Beeinträchtigung ihrer Rechte auf Wasser, Gesundheit und Ernährungssouveränität eingereicht haben, die stattgegeben wurde.

Des Weiteren gibt die Zusammenfassung des Berichts einen guten Überblick, über die Auswirkungen auf Mensch und Umwelt, die der Tagebau mit sich bringt.

Eine Zusammenfassung in Deutscher Sprache gibt es hier.

https://www.misereor.de/fileadmin/publikationen/publikation-menschenrechtsverletzungen-durch-den-kohleabbau-in-el-cerrejon.pdf