„Radeln statt Resignieren“: 2020 Soli-Kilometer für Erwerbslose

In die Pedale treten sollen Politikerinnen und Politiker, lokale Persönlichkeiten, Betroffene und Passanten an verschiedenen Orten des Bistums Aachen.

Radeln statt Resignieren in MG (c) Garnet Manecke
Datum:
Donnerstag, 29. Oktober 2020 10:00
Von:
Diözesanrat der Katholiken im Bistum Aachen
Ort:
Marktplatz
Viersen

Nach dem ersten Termin in Mönchengladbach ist der nächste Standort der beiden Fahrräder  am Donnerstag, 29. Oktober, auf dem Marktplatz in Viersen. Wer mithelfen möchte, die 2020 Kilometer für Erwerbslose im Bistum Aachen zu erreichen, kann einfach ab 10 Uhr vorbeikommen. 

So soll auf sportliche Weise ein Zeichen der Solidarität gesetzt werden. Der Startschuss für die Aktion der kirchlichen Arbeitsloseninitiativen im Bistum Aachen fiel am Mittwoch, 9. September, in Mönchengladbach. Dr. Manfred Körber und Matthias Merbecks, Sprecher des Koordinationskreises kirchlicher Arbeitslosenarbeit, stiegen als erste auf die beiden aufgebauten Hometrainer, die ab sofort auf Reise durch das Bistum gehen. „Arbeitslosigkeit macht einsam. Durch die Pandemie wird dies noch verstärkt. Kirchliche Arbeitslosenprojekte im Bistum Aachen schaffen – trotz erschwerter Bedingungen – Begegnung, Bildung und Beschäftigung. So gelingt Gemeinschaft, die die Einsamkeit besiegt“, sagt Dr. Manfred Körber.

Arbeitslosigkeit macht einsam – unter dieses Thema war auch bereits die Solidaritätskollekte  im Bistum Aachen gestellt. Nicht mal einfach eben ins Kino, Essen gehen oder in der Kneipe mit den Freunden treffen. Alleine Zuhause. Eine Erfahrung, die nun viele Menschen in Deutschland machen, weil sich das gesellschaftliche Leben aufgrund der Corona-Pandemie verändert hat. Für viele arbeitslose Menschen schon vor Corona Alltag. Das Virus hat die Situation von Menschen, die seit längerer Zeit arbeitslos sind, noch einmal verschärft. Ihre Perspektiven auf Teilhabe haben sich weiter verschlechtert. Die kirchlichen Arbeitsloseninitiativen im Bistum Aachen finden sich damit nicht ab. Sie fördern, begleiten, qualifizieren und beschäftigen Langzeitarbeitslose in vielen Städten und Orten. „Wir wollen mit dieser Öffentlichkeitskampagne Betroffenen zeigen, dass wir sie nicht alleine lassen und der Öffentlichkeit verdeutlichen, dass Erwerbslosigkeit ein großes und wichtiges Thema ist, das Unterstützer braucht“, betonen Kathrin Henneberger, Referentin Arbeitswelt und Betriebspastoral (Bistum Aachen) und Kristina Hamm, Geschäftsführerin Koordinationskreis kirchlicher Arbeitsloseninitiativen. 

Außerdem gibt es die Möglichkeit, die kirchliche Arbeitslosenarbeit auch finanziell zu unterstützen und zwar online. Die Möglichkeit zur Online-Spende sowie alle Informationen zur Solidaritätskollekte finden sich im Internet unter www.solidaritaetskollekte.de oder können erfragt werden beim Bischöflichen Generalvikariat Aachen, Abteilung Pastoral in Lebensräumen, Klosterplatz 7, 52062 Aachen, Telefon 0241/452475.

Gespendet werden kann auf das Konto Solidarität für Arbeit IBAN: DE54 3706 0193 0000 1050 74, BIC: GENODED1PAX bei der Pax-Bank Aachen. Als Verwendungszweck bitte Name und Anschrift eintragen, damit Spendenquittungen ausgestellt werden können. 

Die weitere Termine für die Aktion „Radeln statt Resignieren – 2020 Kilometer für Erwerbslose im Bistum Aachen“ gibt es unter arbeitslosenarbeit-im-bistum-aachen.de (iba/Na 048)