Die rote Linie (Film und Gespräch)

Filmreihe „Global Hingeschaut“

Kino (c) Thurnfilm
Datum:
Mittwoch, 18. März 2020 18:00 - 20:00
Art bzw. Nummer:
A# 31599
Von:
Bischöfliche Akademie Aachen
Ort:
Cineplex
Borngasse 30
52064 Aachen

++ FILMS FOR FUTURE + KLIMA+ UMWELTSCHUTZ + NACHHALTIGKEIT ++ 

Der Dokumentarfilm über den Widerstand im Hambacher Forst erzählt vom Protest gegen die Vernichtung des Waldes und den Widerstand gegen den Braunkohleabbau aus Sicht verschiedener Gruppen. Erst alleine, dann gemeinsam stellen sie sich gegen den Energieriesen RWE.

Treffpunkt: vor dem Kinosaal

 

Zum Gespräch nach dem Film haben Antje Grothus (Mitglied der Kohlekommission) Michael Zobel und Eva Töller (Hambi-Wald- und Dörferführungen) zugesagt und können direkt über den aktuellen Stand des Kohleausstiegsplans und die Situation am Hambacher Wald berichten. Die Moderation übernimmt Jens Sannig.

Der Film ist eine lokale David-gegenGoliath-Geschichte unabdingbar mit den global relevanten Themen Klimawandel, Energiepolitik und ziviler Protestbewegung verknüpft. Der Hambacher Forst ist zu einem Symbol des Widerstandes gegen die bisherige Energiepolitik geworden. 

Der Film beobachtet, begleitet, … und mischt sich ein. Und dokumentiert so die Entstehung einer Bürgerbewegung. Streitbar und wichtig!

Die Film- und Kulturwissenschaftlerin M.A. Birgit Esser wird wie gewohnt kurz in den Film einführen.

Regie: Karin de Miguel Wessendorf / Dokumentarfilm, Deutschland 2019 / 115 Min. / FSK o.A.

Das Begleitprogramm zum Film ist eine Kooperationsveranstaltung des Netzwerkes Nachhaltigkeit mit Unterstützung des Cineplex Kinos Aachen.

Weitere Informationen

Organisation

Veranstalter Bischöfliche Akademie des Bistums Aachen in Kooperation des Netzwerkes Nachhaltigkeit mit Unterstützung des Cineplex Kinos Aachen
Leitung Martin  Stankewitz-Sybertz
Referent/in M.A. Birgit Esser

Kosten

  6,50 €

Kartenvorbestellung und Verkauf nur im Kino

 

Programmdetails

Flyer zum Film