Das Ende der westlichen Weltordnung.

Ist eine friedliche Welt möglich?

www.bischoefliche-akademie-ac.de
www.bischoefliche-akademie-ac.de
Samstag, 9. März 2019 10:00 - 17:00
A 29191
Bischöfliche Akademie
Leonhardstr. 18-20
52064 Aachen
Frieden, Freiheit und Wohlstand - die große Verheißung des Westens verblasst, seine geopolitische und normative Macht schwindet rapide.

„Wir in Europa und Nordamerika bestimmen immer weniger den Lauf der Dinge. Unser westlicher Blick verzerrt die Welt, statt sie zu erklären." schreibt Andrea Böhm, Korrespondentin im Nahen Osten für 'Die Zeit'.

Die Kriege im Mittleren Osten ähneln zusehends dem 30jährigen Krieg in Europa: Rivalitäten regionaler Hegemonialstaaten mischen sich mit Staatszerfall, religiösem Terror, nichtstaatlichen Gewaltakteuren und widerstreitenden Großmachtinteressen. Generell haben sich nach 1989 gewachsene Erwartungen an das Völkerrecht und an eine kooperative Weltordnung nicht erfüllt; vielmehr kehren nationalistische Egoismen, geopolitische Mächtekonkurrenz und Einflusssphärenpolitik, Streben nach Überlegenheit sowie massive neue Rüstungsschübe wieder.

Die Tagung lässt alte Gewissheiten hinter sich und bietet neue Perspektiven an. Das Ziel einer friedlichen Welt, ja das Überleben der Menschheit verlangt eine andere Politik. Wie lassen sich Wege zu Multilateralismus, internationaler Kooperation, gemeinsamer Sicherheit, Vertrauensbildung, Rüstungskontrolle sowie zu globalem Interessenausgleich finden? Die sich rasch verändernde Welt fordert Europa, mithin auch Deutschland, ganz anders als bisher.

Nach Verstreichen der Online-Anmeldefrist können Sie sich noch telefonisch oder per Email anmelden.