Kolumbien Partnerschaft Konkret: Dialogtagung „Nachhaltigkeit“

Amazonasgebiet (c) Adveniat

07. März 2020, 10.00 bis ca. 17.30 Uhr
Ort: MISEREOR, Mozartstraße 9, 52064 Aachen

Am 7. März 2020 wird die 2.Dialogtagung im Rahmen der Kolumbien-Partnerschaft des Bistums Aachen stattfinden. Dieses steht 2020 unter dem Thema „Nachhaltigkeit“. 

Die Dialogtagung verfolgt das Ziel, den Beitrag der Kirche von Menschen in unserer Region zu sozialer und ökologischer Gerechtigkeit weltweit zu verstärken. Das konkrete Handlungsfeld dafür ist die seit beinahe 60 Jahren bestehende Partnerschaft zwischen dem Bistum Aachen und der Kirche Kolumbiens. 

Die Kolumbien AG des Diözesanrats der Katholiken im Bistum Aachen sieht die Amazonassynode, die im Oktober 2019 in Rom stattfindet, als Arbeitsgrundlage für die Tagung. 

Die Amazonassynode stand unter dem Thema „Neue Wege für die Kirche und für eine integrale Ökologie“ – mit Hinblick auf die indigenen Völker und deren Lebensraum. Bei der Amazonassynode sind die indigenen Völker aus Lateinamerika die Gesprächspartner. Zentrale Fragen an sie werden sein: Wie stellen sie sich eine friedliche Zukunft vor? Was schlagen sie vor, wie wir eine Welt aufbauen können, die in der Lage ist, mit den Strukturen zu brechen, die das Leben opfern? Wie kann das Konzept des „Guten Lebens – Buen Vivir“ umgesetzt werden? 

Unser Leben hier hat Einfluss auf das Leben der indigenen Bevölkerung. Und nicht nur auf sie, sondern auf die gesamte Erde. Wenn wir die Erde und ihre Lebewesen sowie die Natur schützen wollen, müssen wir konkrete Schritte gehen. Die Fridays for Future Bewegung macht das sehr gut deutlich. 

Für das Bistum Aachen wollen wir auf der Tagung, inspiriert von der Amazonassynode und unseren Partnern in Kolumbien, konkrete Handlungsschritte erarbeiten, um diese dann im Bistum Aachen umzusetzen. 

Zur Dialogtagung sind alle herzlich eingeladen, die den Weg der Nachhaltigkeit im Bistum Aachen sowie für sich selber gehen und die sich mehr über das Thema „Nachhaltigkeit leben – Zukunft sichern“ informieren wollen, um selbst für sich die nötigen Schritte zu finden. 

Der Teilnahmebetrag liegt bei 10 Euro.

Programm-Ablauf (vorläufig)

09.30 bis 10.20 Uhr:
Ankunft und Registrierung, Begrüßung und Einleitung

10.20 bis 10:40 Uhr: Impuls (Simon Hesselmann, Pastoralassistent, Seelsorge in Nationalpark Eifel und Vogelsang

10.50 - 13.00 Uhr: Vorträge und Diskussion

1. Vortrag:
Was heißt Konsum konkret. Was passiert, wenn wir konsumieren? Rundgang mit Beispielen aus Importprodukten aus Kolumbien.

2. Vortrag:

Amazonassynode - Was sind die Ergebnisse. Wie gehen wir damit um? Markus Büker, Theologische Grundfragen in der Entwicklungszusammenarbeit/Abteilung Lateinamerika, MISEREOR

3. Vortrag:
Was passiert an Best-Practice-Beispielen im Bistum Aachen & in anderen Bistümern sowie im Partnerschaftsland Kolumbien

Zusammenfassung und weiterer Verlauf (Vorstellung der Workshops am Nachmittag)

13.00 bis 14.00 Uhr: Mittagessen

14.00 bis 15.00 Uhr: Workshops „Was können wir konkret tun“

Workshop I:
Bistum Aachen „Pfarren und Gemeinden“, in Verbänden

Workshop II:
 in der Nachbarschaft / Stadtteilen (Workshop-Leitung, Myriam Rawak, Stadt Aachen, Quartiersmanagement Aachen-Ost / Rothe Erde)

Workshop III:
in der „Eine-Welt-Arbeit“ (Workshop-Leitung, Wilfried Wunden, Referent für Fairen Handel bei MISEREOR)

Workshop IV:
in der Kinder- und Jugendarbeit (Fridays for Future Aachen angefragt) 

15.00 bis 17.30 Uhr: Abschluss und Diskussion

Kaffeepause

Vorstellung der Ergebnisse aus den Workshops, Beratung weitere Handlungsschritte und Resolution

Podiumsdiskussion

Verabschiedung und Get-Together

Get-Together bis ca. 20.00 Uhr

Kooperationspartner

Kooperationspartner