Umweltschutz: heute schon das Jahr 2050 im Blick

Projektteam „Energiemanagement“ im Bistum Aachen unterstützt Pfarreien und Gemeinden in Umweltfragen

Klimaschutzmanager (c) Bistum Aachen / Anja Klingbeil
Di, 29. Jan 2019
iba

Aachen, (iba) – Die Schöpfung bewahren und verantwortlich handeln: Das Bistum Aachen bietet seinen Pfarreien und Gemeinden, Kindergartenträgern und Einrichtungen zusätzliche Unterstützung in Umweltfragen.

Klimaschutzmanager Thomas Ehses ist ab sofort Ansprechpartner für Fragen rund um Energiesparen, klimafreundliches Bauen und Sanieren sowie Energie-Controlling. Die Stelle des Klimaschutzmanagers wurde im Bistum Aachen neu eingerichtet.

Der 56-Jährige bildet nun zusammen mit Marie Goebel, Referentin für Klima- und Umweltschutz, das Projektteam „Energiemanagement“. Das Bistum Aachen hat es sich zum Ziel gesetzt, einen Beitrag zur Bewahrung der Schöpfung zu leisten, indem Strom-, Wärme- und Wasserbedarf in Gebäuden und Liegenschaften gesenkt werden. „Die Zeit für den Klimaschutz drängt. Noch können wir handeln – wir müssen es schnell und konsequent tun. Wir haben als Kirche viele Möglichkeiten, im eigenen Bereich zum Klimaschutz beizutragen. Wenn wir mit gutem Beispiel vorangehen, können wir andere Menschen zum Mitmachen ermutigen. Ich freue mich, die Gemeinden und Einrichtungen dabei zu unterstützen“, sagt Klimaschutzmanager Thomas Ehses.

Erste wichtige Schritte wurden dazu im Projekt „Energiemanagement“ erarbeitet. Dabei haben externe Experten die Gebäude von Kirchengemeinden und Bistum begangen – insgesamt 469 im ganzen Bistum - und auf technische sowie bauliche Schwachstellen im Hinblick auf den Energieverbrauch der Gebäude untersucht. Die Ergebnisse wurden in Klimaschutzteilkonzepten zusammengefasst. Sie enthalten auch Maßnahmen, mit denen der Energieverbrauch gesenkt werden kann. Klimaschutzmanager Thomas Ehses wird nun Kirchengemeinden und Bistum unterstützen, diese Maßnahmen umzusetzen. Konkret wird er die Kirchengemeinden bei der Einführung eines Energie-Controllings begleiten. Mit einer speziellen Software, die das Bistum den Gemeinden zur Verfügung stellt, erhalten die Gemeinden einen Überblick über den Verbrauch ihrer Gebäude, können diesen mit dem Verbrauch anderer Jahre vergleichen und so identifizieren, wo Handlungsbedarf besteht und akute Probleme auftreten.

Die Auswertung der Klimaschutzteilkonzepte hat gezeigt, dass viele der betrachteten Gebäude technische oder bauliche Mängel haben. Dazu gehören etwa überalterte oder nicht richtig eingestellte Heizungssysteme oder eine nicht ausreichende Wärmedämmung. Der neue Klimaschutzmanager berät die Verantwortlichen in den Kirchengemeinden, wo und wann ein Austausch oder eine Überarbeitung der Systeme sinnvoll ist.
Thomas Ehses ist ausgebildeter Energieberater und war zuvor Klimaschutzmanager im Erzbistum Köln. Gemeinsam mit Marie Goebel wird er in den kommenden Monaten in den Pfarreien und Gemeinden Energiebeauftragte suchen und schulen, die helfen, den Verbrauch im Blick zu halten und weitere Maßnahmen anzuregen, um den Ausstoß von CO2 zu reduzieren. Das Ziel: ein klimaneutraler Gebäudebestand für das Bistum Aachen sowie die Gemeinden bis 2050.

Gefördert wird die Stelle des Klimaschutzmanagers für das Bistum Aachen über das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit für zunächst zwei Jahre. Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzinitiativen ab: von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zur Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen und Bildungseinrichtungen.

Kontakt zum Projektteam „Energiemanagement“: Klimaschutzmanager Thomas Ehses, E-Mail thomas.ehses@bistum-aachen.de, Telefon 0241/452-297; Marie Goebel, Referentin für Klima- und Umweltschutz, E-Mail marie.goebel@bistum-aachen.de, Telefon 0241/452-343

Weitere Informationen: www.energiemanagement-bistum-aachen.de

(iba/Na 009)